Home Das bin ich Kontakt Meine Reisen Inhaltsübersicht

Lighthouse Chanonry Point

   

Chanonry Lighthouse befindet sich auf der Black Isle, wo sich der Moray Firth zwischen Fort George und Chanonry verengt.

Die Errichtung eines Lichts am Chanonry Point wurde erstmals 1834 und 1837 vom Commissioners' Engineer Alan Stevenson vorgeschlagen. Aber erst 1843 wurde der Antrag, den Leuchtturm zu errichten, genehmigt.

Der Leuchtturm wurde von Alan Stevenson erbaut und erstmals am 15. Mai 1846 angezündet.

Die Höhe des Turmes betragt 13m und 48 Stufen führen zu seiner Galerie und der schwarzen Laterne hinauf. Sein Licht sendet einen weißen Strahl alle 6sec 15 Meilen übers Wasser.

Der weiße Turm mit seinen ockerfarbenen Akzenten ist wieder in den typischen schottischen Leuchtturmfarben gestrichen.

Die ganze Anlage ähnelt sehr dem Cromarty Leuchtturm, den Stevenson im gleichen Jahr errichtete.

Der Leuchtturm wurde ursprünglich als "Ein-Mann-Station" eingerichtet. Der Leuchtturmwärter  wurde auch zum "Beobachter" von den beleuchteter Bojen an Munlochy Shoal, Middle Bank East, Craigmee, Riff Bank East und Navitty Banks ernannt.

Die Station wurde 1984 automatisiert und wird von den Büros des Northern Lighthouse Board in Edinburgh aus fern überwacht.

Die Gebäude hinter dem Turm befinden sich heute in Privatbesitz.

Die Gegend ist eine der besten des Landes, um Große Tümmler zu beobachten. Hier kann man auch regelmäßig Schweinswale und Robben sehen.

Auch wir hatten das Glück, eine Schule von Delphinen beobachten zu können.