Home Das bin ich Kontakt Meine Reisen Inhaltsübersicht

Leuchtturm Darßer Ort

 

   

 

     

Diese Bilder stellte uns Bernhard Marek zur Verfügung-

Und dieses Bild stammt von einer Kollegin. Leider ist der Chip mit den von uns im April 2006 selbst geschossenen Bildern verloren gegangen.

Mit seinem Alter von über eineinhalb Jahrhunderten ist der Leuchtturm Darßer Ort der älteste noch in Betrieb befindliche Feuerträger an der Küste Mecklenburg Vorpommerns.

Schon 1792 gab es Ideen für eine Markierungstonne vor dem Darß, um die Zahl der Schiffsunglücke in dieser Region zu verringern. Doch es sollte noch ein halbes Jahrhundert  dauern, bis hier ein Turm gebaut wurde. 1947/48 war es soweit und der Turm mit den ihn umstehenden Gebäuden wurde aus Ziegeln errichtet. Die Technik wurde in den folgenden Jahren  mehrfach umgebaut und modernisiert. Die ursprüngliche Rüböllampe wurde auf Petroleum und Mitte der 30iger Jahre des 20. Jahrhunderts auf elektrisches Licht umgestellt. Von 1849 bis 1914leuchtete aus einem Erker in 12,6 Metern Höhe ein Feuer in Richtung des Steinriffs Trindelen bei Gedser. Der Turm war anfangs für Besucher geöffnet und ihre Betreuung gehörte zu den Pflichten der Leuchtturmwärter. Erst in der Zeit des Kalten Krieges wurde 1961 die Aussichtsplattform für Gäste geschlossen.

Nach der Wende musste das Bauwerk und sein Inneres überholt werden. Seit dem März 1995 können Besucher wieder die Turmstufen erklimmen. Von der knapp 28 Meter hohen Galerie hat man bei gutem Wetter einen tollen Blick bis Warnemünde, Hiddensee und Dänemark. In einem der Nebengebäude befindet sich ein Meerwasseraquarium und eine Ausstellung, das NATUREUM, eine Außenstelle des Meeresmuseum in Stralsund.

Turm und Gebäude liegen in einem Naturschutzgebiet und sind nur zu Fuss, per Rad oder Pferdekutsche und in den Sommermonaten mit einer kleinen Bäderbahn zu erreichen.