Home Das bin ich Kontakt Meine Reisen Inhaltsübersicht

Leuchtturm Ueckermünde

 

 

Auf der Westseite der Mündung des Flüsschens Uecker stand seit 1844 das erste Leuchtfeuer am Stettiner Haff.

Auf einer Fachwerkkonstruktion war in fünf Metern Höhe eine Lampe angebracht, die erst mit Rüboel und später mit Petroleum brannte. Der Feuerträger wurde mehrmals erneuert, bis man 1925/26 eine weiße Eisengitterkonstruktion errichtete mit einer Galerie und einer aufgesetzten Laterne. Diese Eisenbake, die zwischenzeitlich rot angestrichen war, wurde 2000 durch den heutigen Stahlturm Ueckermünde- Westmole ersetzt.  Die alte Laterne ist noch vorhanden und rostet vor sich hin.

Dieser kleine Leuchtturm ist heute Deutschlands östlichstes Leuchtfeuer.