Home Das bin ich Kontakt Meine Reisen Inhaltsübersicht

LT Neuland

Behrensdorf

 

          

So präsentierte sich der Leuchtturm im September  2009   und so faszinierte er mich in den Neunziger Jahren

Der Leuchtturm Neuland befindet sich an der Kieler Bucht, zwischen Hohwachter Bucht und Kieler Förde in der Nähe der Ortschaft Behrensdorf.

Als letzter großer Leuchtturm, der nicht als Ersatzbau für ein schon bestehendes Leuchtfeuer errichtet wurde, ging Neuland 1918 in Betrieb und schloss damit eine Lücke in der Befeuerung der Küste zwischen Fehmarn und Kieler Förde. Der Turm war schon 1915/16 fast baugleich mit Flügge, aber 2m höher erbaut worden. Er ist ein achteckiger Backsteinturm, gegründet auf einer Betonplatte und mit einer grauen Laterne. Schon 1920 bekam er einen rot-weiß-roten Anstrich und deckte als See- und Orientierungsfeuer das Gebiet der Hohwachter Bucht ab. Durch den Bau der Fehmarnsundbrücke und die Verlegung der Schifffahrtswege verlor das Feuer ab 1963 an Bedeutung.1985 entfernte man den Anstrich, so dass er sich heute wieder in seinem ursprünglichen Zustand als rot geklinkerter Backsteinturm präsentiert.

Im Sommer 1996 wurde das Feuer ersatzlos gelöscht.

So hatte ich das Glück, ihn zwischen 1982 und 1995, als wir unsere Urlaube dort verbrachten noch "aktiv" zu erleben.

Und damit hat er ja auch meine "Leuchtturmliebe" geweckt.

Heute steht das Gebäude unter Denkmalschutz und hat eine neue Aufgabe erhalten.

Er wird nicht von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sondern von der Bundeswehr betrieben. Das Feuer auf dem historischen Leuchtturm von Neuland zeigt die Sperrzeiten für die Schießübungsgebiete Putlos und Todendorf an.

Der Turm kann zweimal jährlich im Sommer im Rahmen eines Tages der offenen Tür, den die Gemeinde Behrensdorf mit Unterstützung der Bundeswehr veranstaltet, besichtigt werden.