Home Das bin ich Kontakt Meine Reisen Inhaltsübersicht

Pellworm

         

Sockel, Turmschaft und das Laternenhaus sind baugleich mit dem Leuchtturm Hörnum. Die Gründung besteht zudem aus 14m langen Holzpfählen, die in den weichen Inselgrund getrieben wurden.

 Die Bauwerkshöhe beträgt 41,5m, die Feuerhöhe liegt bei 38m über mittlerem Tidenhochwasser.

 Im Jahre 1907 entstand der Leuchtturm als Oberfeuer der Richtfeuerlinie Pellworm und war so bis 2002 in Betrieb, bis das Unterfeuer still gelegt wurde. Nun sind im Turm ein Leit- und zwei Quermarkenfeuer in Betrieb.

Heute dient der Leuchtturm auch als Aussichtsturm für Touristen und in der Turmspitze befindet sich ein Standesamt.

Unterfeuer Pellworm

Deutsches Leuchtturm Archiv

Das Unterfeuer ist ein weißes Eisengestell mit einer runden roten Laterne. Es steht vom Oberfeuer 1500m entfernt im Watt. Während das Oberfeuer im Dezember 1907 seinen Betrieb aufnahm, folgte das Unterfeuer erst im Mai 1908. Von Anfang an hatte das Leuchtfeuer Pellworm eine elektrische Lichtquelle. Zuerst wurde der Strom durch von Generatoren aufgeladenen Akkumulatoren erzeugt, später wurde der Turm ans örtliche Stromnetz angeschlossen.

Als Richtfeuerlinie markierten sie das Fahrwasser der Norderhever und der Mittelhever.

2002 wurde das Unterfeuer abgeschaltet. Es bestehen Pläne, es im Watt abzubauen und im Hafen von Pellworm als maritimes Denkmal wieder aufzubauen.