Home Das bin ich Kontakt Meine Reisen Inhaltsübersicht

Blankenese UF

Das Unterfeuer Blankenese bildet zusammen mit dem Oberfeuer die Richtfeuerlinie Blankenese für elbaufwärts fahrende Schiffe. Das erste Unterfeuer war von 1984 bis 2020 in Betrieb. Dann musste die Richtfeuerlinie im Rahmen der Elbvertiefung um 600 Meter nach Südosten verlegt werden. Der neue, seit 2020 in Betrieb befindliche Turm ist 32 Meter hoch und steht östlich des Fähranlegers Blankenese. An seinem Fuß befindet sich eine vom Land aus erreichbare Aussichtsplattform.

Der alte Turm wurde 2020 abgerissen, um gefährliche Verwechslungen zu vermeiden.

Im August 2021 besuchten wir Blankenese und nahmen das neue Unterfeuer in Augenschein.

Blick vom gegenüberliegenden Elbufer am Estesperrwerk

und im September 2021 während einer Flusskreuzfahrt

Das alte Unterfeuer Blankenese

 

Diese Aufnahmen des alten UF entstanden bei unserem Besuch im August 2009.

             

Diese Aufnahme wurde 1996 von der Fähre nach England aus aufgenommen und die Renovierungsarbeiten fanden ein paar Jahre später statt,

Die Blankeneser waren gar nicht erfreut als an ihren Strand und auf der Geest Leuchttürme errichtet werden sollten. Bis vor Gericht wurde gestritten, ob man im elektronischen Zeitalter überhaupt noch Leuchttürme brauche. Drei Jahre später,1984 wurde der 42 Meter hohe, rot-weiß gestreifte Betonturm mit weißem Stahllaternenhaus  gebaut. Er steht in der Elbe, rund 1.340 Meter vom Oberfeuer entfernt, und ist über einen circa 30 Meter langes Stack erreichbar. Der begehbare Sockel ist ein beliebter Anziehungspunkt für Spaziergänger, die von dort aus der Elbschifffahrt zuschauen.

Das Betonfundament wurde mit dem Senkkastenprinzip errichtet. Es wiegt gut 700 Tonnen und reicht zehn Meter unter die Wasseroberfläche. Das elf Tonnen schwere Laternenhaus wurde mit Hilfe eines Schwimmkranes montiert